bluechip präsentiert Serversysteme mit Intel® Cascade Lake-SP

Unmittelbar nach der Ankündigung der zweiten Generation der Intel® Xeon® Scalable Prozessoren (Codename Cascade Lake) bietet die bluechip Computer AG bereits Serversysteme mit den neuen CPUs an. Die neue Prozessor-Generation bietet bis zu 56 Kerne und zwölf DDR4-Speicherkanäle. Sie umfasst mehr als 50 Modelle. Angefangen beim Intel Xeon Bronze 3204 mit lediglich sechs Kernen und 8,25 MB integriertem Pufferspeicher bis hin zum Flaggschiff Intel Xeon Platinum 9282 mit 56 Kernen und 77 MB Cache. Intel Cascade Lake-SP unterstützt Hybrid-Cloud-Infrastrukturen und anspruchsvollste Anwendungen wie beispielsweise High-Performance-Computing, In-Memory-Analysen, künstliche Intelligenz, autonomes Fahren und Netzwerktransformation. Erstmals kann das Speicherinterface auch mit Optane-DIMMs umgehen. Damit erhält die bluechip SERVERline 50000-Serie Unterstützung für Intel® Optane™ DC Persistent Memory (Codename Apache Pass). Diese Plattform vereint somit die Vorteile zweier Welten: nicht flüchtige Speichermodule auf Basis der 3D-Xpoint-Technik, die jedoch wesentlich schneller als SSDs sind. Empfohlen wird der Einsatz der neuen Non Volatile-DIMMs unter anderem für In-Memory-Datenbanken, da sie viele nicht flüchtige Daten vorhalten können und deutliche Geschwindigkeitsvorteile bieten.

Die bluechip SERVERline-Systeme auf Basis der zweiten Generation der Intel® Xeon® Scalable Prozessoren können ab sofort im bluechip Server-Konfigurator unter www.bluechip.de/konfigurator/server/ individuell zusammengestellt werden können.

„Durch Hyper-Threading kann der neue Intel Xeon Platinum 9282 enorme 112 Threads parallel bearbeiten. Gleichzeitig sind die Prozessoren der neuen Generation Hardware-resistent gegen die vor etwas mehr als einem Jahr aufgetauchten ‚Spectre‘ und ‚Meltdown‘ Schlupflöcher, was bislang nur mit Windows- oder BIOS-Updates auf Kosten der Performance gelang“, fasst Jörg Liebl, Leiter Produktmanagement Server & Storage, zusammen.